»Die Frankfurter Malerei des 19. und frühen 20. Jahrhunderts« - Vortrag von Dr. Jürgen Eichenauer, Leiter Haus der Stadtgeschichte, Offenbach
Mittwoch, 5. Juni 2019 - 19:30

In Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung der Frankfurter Malerei e.V.
Im Umfeld des 1830 ernannten Städeldirektors Philipp Veit wurde die religiöse Kunst der Nazarener propagiert, die sich an historischen italienischen Vorbildern orientierte. Unter dem Einfluss der in den 1840er Jahren als fortschrittlich geltenden Düsseldorfer Malerei formierte sich als Gegenbewegung ein künstlerischer Realismus, der sich schließlich nach Frankreich wandte. Die Ereignisse nahmen ihren Lauf, mündeten in Entwicklungen, die die Frankfurter Malerei bis zum Ersten Weltkrieg bestimmen sollten. Diese Entwicklungen in Frankfurt nimmt der Kunsthistoriker Dr. Jürgen Eichenauer vom frühen 19. Jahrhundert bis zum Ersten Weltkrieg in seinem Vortrag in den Blick.
Eintritt: € 4,00 (Gäste)

Die Veranstaltung ist offen für Gäste

Zurück